Solizuschlag auf Gyros.

Hilfe für Griechenland: Europaweiter Solizuschlag auf alle Gyrosgerichte.

Anzeige

Griechenland steht mit einem Bein im Abgrund. Die Euro- und Finanzkrise hat das Land fest im Griff. Die Uhren ticken unaufhaltsam und die Liquidität ist dauerhaft prekär. Athen braucht dringend Geld, um alte Schulden fristgerecht begleichen zu können. Schon in den kommenden Monaten werden hohe Rückzahlungen fällig. Seit Februar zugesagte aber derzeit noch zurückgehaltene Notkredite müssen unbedingt an Athen ausgezahlt werden, um das größte Desaster, den Grexit noch zu verhindern.

Aber auch eigene Einnahmen und Hilfen aus den anderen Euroländern werden unbedingt nötig sein. Und dafür gibt es jetzt aus Brüssel eine ganz neue Idee: den Gyros-Soli.

Der Gyros-Soli

Der Gyros-Soli soll in allen 19 Mitgliedsländern des Euroraumes erhoben und an Griechenland überwiesen werden. Ähnlich wie der hierzulande bekannte Solidaritätszuschlag für die Deutsche Einheit soll auch der Gyros-Soli nur zeitlich begrenzt abgeführt werden. Ab April werden zusätzlich 1,5 Prozent vom Nettowarenwert auf den Endverkaufspreis sämtlicher Gyrosgerichte aufgeschlagen und als Gyros-Solidaritätszuschlag an Griechenland abgeführt. Das gilt sowohl für In-Haus-Verzehr als auch für Außer-Haus-Verkäufe. Auch Fertigprodukte mit Gyros und halbfertige Gyros-Sets aus dem Supermarkt sind von dem neuen Soli betroffen.

Gyrosteller mit Pommes und Zaziki

Gyrosteller mit Pommes und Zaziki

Mit diesem Geld will man als griechischer Staat weiterhin eine gewisse Bonität behalten, um sich auch weiterhin an den Finanzmärkten neues Geld leihen zu können. Sollten jedoch einzelne Zahlungsverpflichtungen nicht eingehalten werden, dann ist auch noch das letzte Vertrauen dahin und Griechenland wäre nicht zahlungsfähig, weil kein neues Geld an den Märkten zu bekommen ist. Deshalb braucht man das Geld aus dem Gyros-Soli jetzt unbedingt.

Solidarität mit der Zunge

Da Liebe sprichwörtlich durch den Magen geht, kann das restliche Europa zeigen, daß es Griechenland immer noch zum Fressen gern hat. Und je mehr jeder in Zukunft Gyros und Gyrosgerichte verspeist, desto schneller kann es mit der Sanierung des griechischen Haushalts vorangehen. Bei soviel Gyros mit Zaziki bleibt jedoch nur zu hoffen, daß der Ouzo weiterhin aufs Haus geht. Sonst stößt einem der Gyros-Soli am Ende noch übel auf.


April, AprilApril, April:
Dieser Artikel war natürlich nur ein Aprilscherz.

Alle Fans von Gyros und Zaziki können aufatmen. Zwar sind solche Gerichte in Massen eher ungesund und auch nicht gerade günstig, einen Solidaritätszuschlag wird es aber nicht geben.

Hoffentlich haben wir Finanzminister Schäuble jetzt nicht auf eine Idee gebracht.



Schaffe dir deine finanzielle Freiheit:

Anzeige

[Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 13.12.2017 / * = werbender Link (Affiliate) / Bilder von der Amazon Product Advertising API]


Teile diesen Artikel mit anderen:
banner