Manila lockt Zocker

„Entertainment City“ auf den Philippinen öffnet die Tore.

Das erste Kasino ist fertig, in der geplanten Mega-Zocker-Stadt bei Manila. „Entertainment City“ soll die Vergnügungshochburg auf den Philippinen werden. Bisher war zwar das Glücksspiel im Inselreich im Pazifischen Ozean nicht verboten, doch größere Kasinos kannte man hier nicht. Das soll sich nun gehörig ändern.

Rund eine Milliarde US-Dollar hat es gekostet, die mehr als 8 Hektar große Anlage „Solitair Resort“ zu bauen. Ein Kasino der Superlative ist entstanden. Ganz so wie man es aus der Zockerstadt Las Vegas im US-Bundesstaat Nevada kennt. 300 Spieltische, 1200 Spielautomaten und 500 Luxuszimmer und Suiten sollen die Zocker aus ganz Südostasien anlocken.

Glücksspiel

Foto: pixabay.com

Doch dieses Kasino ist erst der Anfang von „Entertainment City“. Insgesamt plant man eine Anlage von 100 Hektar in der Manila Bay. Bis 2016 sollen hier drei weitere Kasinos der Luxusklasse entstehen, jedes Jahr eins. Bis zu 15 Mrd. US-Dollar will man am Ende in die Zocker-Stadt investieren.

Ob genügend zahlungskräftige und risikosüchtige Spieler den Weg nach „Entertainment City“ finden werden und so helfen, die Investitionen der philippinischen Geldgeber wieder einzuspielen, werden erst die nächsten Jahre zeigen.

Quelle: SpOn

 

Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind geschlossen.

banner