Kapital absichern mit Stop-Loss-Order

Das klappt nicht immer. Gerade in Zeiten, in denen die Börse quasi verrückt spielt.

Eine Stop-Loss-Order ist ein altes Börseninstrument, mit dem man seine Aktien-Investition gegen fallende Kurse absichern kann. Praktisch funktioniert die Stop-Loss-Order ganz ähnlich wie eine normale Verkaufsorder. Nur daß bei der Stop-Loss-Variante von Anfang an eine Kursschwelle hinterlegt wird, bei deren Unterschreiten die Aktie sofort auf den Markt geworfen wird. Die Aktie wird also verkauft und das Investment ist gegen sinkende Kurse abgesichert, auch wenn der Aktionär sich nicht ständig um sein Depot kümmern kann bzw. gerade dann. Ohne die Möglichkeit, eine Stop-Loss-Order zu erteilen, würde der …weiterlesen →

Die Aktien-Phobie der Deutschen

Die Mehrzahl der Deutschen besitzt keine Aktien.

Der einstige Höhenflug und bald darauf einsetzende Absturz der T-Aktie hat tiefe Spuren im Gedächtnis der Deutschen hinterlassen. Der „Neue Markt“ machte viele Anleger und noch viel mehr die schillernden Firmenbesitzer zu Beginn des neuen Jahrtausends in kurzer Zeit reich. Mobilcom, EM.TV, T-Online, Comroad und Gigabell – all das sind Namen einstiger Sterne am Himmel der Börse, die innerhalb kurzer Zeit wieder verglüht sind.

Der Neue Markt

Zwischen 1997 und 2003, als der „Neue Markt“ als eigenständiges Börsensegment wieder abgeschafft wurde, kam es zu einer gigantischen Kapitalvernichtung, die in diesem Ausmaß in …weiterlesen →