Mit Öl spekulieren.

Wie der Online-Handel mit Öl ein Erfolg werden kann.

In Zeiten niedriger Zinsen, in denen Bundesschatzbriefe, Tagesgeld oder gar das eigene Sparbuch kaum noch Rendite erwirtschaften, stehen Anleger wie Privatpersonen vor der Herausforderung, Ihr Geld sinnvoll zu investieren. Durch die reale Inflation, die im Moment zwar sehr gering aber trotzdem größer als die Zinsen auf die oben erwähnten Investitionsmöglichkeiten ist, findet ohne eine geeignete Anlage eine schleichende Geldentwertung statt. Für das eigene Geld heute bekommt man im mittel- und langfristigen Anlagezyklus deutlich weniger Produkte zu kaufen.

Eine Möglichkeit, diesem Problem zu entgehen, ist Öl online handeln. Wir verraten alles Wissenswerte zu dieser besonderen Geldanlage.

Charakteristisches zum Öl-Handel

Bevor man die Möglichkeiten des Handel mit Öl nutzen kann, sollte man sich mit den charakteristischen Merkmalen des Öl-Handels vertraut machen. Dadurch wird man mit den Risiken, die jeder Handel mit Anlagewerten mit sich bringt, vertraut und bekommt ein Gespür dafür, worauf man tunlichst achten sollte.

Grundsätzlich gilt, daß der Ölpreis relativ volatil ist. Dies bedeutet, er besitzt eine große Spannbreite zwischen höchstem und niedrigstem Tages-, Wochen- und Monats-Kurs. So sind Preisschwankungen von bis zu 3 $ innerhalb eines Tages keine Seltenheit. Wer den richtigen Zeitpunkt erwischt, Öl-Anteile zu kaufen oder zu verkaufen, der kann dadurch einen relativ großen Gewinn und eine gute Rendite erwirtschaften.

Pumpen fpür die Erdölförderung

Pumpen fpür die Erdölförderung

Auch beim Öl-Handel gilt, daß sich der Preis aus Angebot und Nachfrage zusammensetzt. Aufgrund der Begrenztheit der Anbieter stehen wenigen Anbietern viele Nachfrager gegenüber. Zwar ist im Moment zu beobachten, daß das Angebot an Öl die Nachfrage übersteigt und so der Preis gegenwärtig sinkt, dennoch ist davon auszugehen, daß dieser Preis immer noch so hoch ist, daß Anleger eine gute Rendite mithilfe von Öl-Aktien erwirtschaften können. Dies liegt daran, daß die mengenmäßige Nachfrage nach Öl in den letzten Jahren konstant geblieben ist und sich sogar leicht erhöht hat, während die Produktionssteigerungen der Fördermengen, vor allem in Saudi-Arabien, deutlich stärker zugenommen haben als die Nachfrage.

Der gegenwärtige Ölpreis ist eher politisch bestimmt als durch Angebot und Nachfrage. Einigt sich die Vereinigung erdölexportierender Länder (OPEC) irgendwann wieder auf eine Begrenzung der Fördermengen, wird schnell eine entsprechende Preissteigerung eintreten und die Rendite von Öl-Aktien oder Anteilsscheinen anziehen. Dann sollte man bereits in Öl investiert haben.

Öl-Handel als Einstieg in den Börsenmarkt

Aufgrund der vorgestellten Charakteristiken eignet sich der Handel mit Öl-Papieren ideal für Anfänger, um erste Schritte im Börsen-Handel zu unternehmen. Der Kurs von Öl-Aktien ist in der Regel relativ einfach zu analysieren und somit kann der ideale Zeitpunkt zum Kaufen und Verkaufen verhältnismäßig leicht bestimmt werden. Zudem kann mithilfe von Online-Plattformen ein leichter Zugang zu den entsprechenden Händlern und Tradern hergestellt werden.
Dieser Markt ist für keinen verschlossen. Eine spezielle Lizenzierung an der Börse ist dafür nicht notwendig, es reicht ein einfacher Internet-Zugang sowie die Bereitschaft, sich kontinuierlich mit dem Thema auseinander zu setzen, um den passenden Einstiegs- und Verkaufszeitpunkt zu finden.

Teile diesen Artikel mit anderen:

Kommentare sind geschlossen.

banner