Die Lotterie Eurojackpot

Spielablauf, Gewinnzahlen, Jackpot und Chancen.

Im Jahr 2012 wurde der so genannte Eurojackpot eingefĂŒhrt. Eine Besonderheit dabei ist, das mehrere europĂ€ische LĂ€nder an den Ziehungen teilnehmen.

Anzeige

Zur ersten Ziehung am 23. MĂ€rz 2012 waren DĂ€nemark, Deutschland, Estland, Finnland, Niederlande und Slowenien zugelassen. Bereits zwei Ziehungen spĂ€ter folgte Italien, etwas spĂ€ter schloss sich Spanien ebenfalls an. Einen weiteren Zuwachs verzeichnete der Eurojackpot am 1. Februar 2013, seitdem nehmen auch Norwegen, Schweden, Island, Lettland, Litauen sowie Kroatien teil. Die jĂŒngsten Mitglieder sind Tschechien und Ungarn, die seit dem 10. Oktober 2014 an der Lotterie teilnehmen. Zusammengerechnet dĂŒrfen damit offiziell etwa 285 Millionen Menschen an den Ziehungen teilnehmen.

Allgemeine Informationen und Wissenswertes

Jeder Spieler tippt fĂŒnf aus 50 mögliche Zahlen und zusĂ€tzlich werden zwei von zehn so genannten Eurozahlen getippt. Der Jackpot wird geknackt, wenn mindestens ein Spieler alle sieben Zahlen richtig tippte. Ein Gewinn wird eingestrichen, wenn mindestens zwei aus den 50 Zahlen und eine Eurozahl richtig getippt wurden. Der Jackpot liegt bei jeder Ziehung bei mindestens zehn Millionen Euro und darf einen Betrag von 90 Millionen nicht ĂŒberschreiten.

Gezogen werden die Gewinnzahlen von Eurojackpot jeden Freitag um 21 Uhr in Helsinki, Finnland. Im Internet können Spieler die Ziehung per Livestream verfolgen und mitfiebern.

Lottokugeln | © Fiedels - Fotolia.com

Lottokugeln | © Fiedels – Fotolia.com

Insgesamt werden 50 Prozent der Einnahmen in der Lotterie ausgeschĂŒttet, die andere HĂ€lfte fließt in die Staatskasse der TeilnehmerlĂ€nder. Diese sollen damit soziale Projekte fördern und unterstĂŒtzen.

Den bisher höchsten Gewinn konnte ein Spieler aus Finnland einstreichen, am 12.09.2014 wurden ĂŒber 61 Millionen Euro in den hohen Norden ĂŒberwiesen. Auch der zweithöchste Gewinn (57 Millionen) ging ebenfalls nach Finnland, der dritthöchste Gewinn (46 Millionen) ging nach Deutschland.

FĂŒr einen Tipp zahlt der Spieler zwei Euro, exklusive GebĂŒhren. Auf einem normalen Spielschein befinden sich sechs Felder, damit wĂŒrden sich die Kosten fĂŒr einen komplett ausgefĂŒllten Spielschein auf etwa 13 Euro belaufen, inklusive GebĂŒhren.

Gewinnchancen beim Eurojackpot

Beim Eurojackpot gibt es insgesamt zwölf verschiedene Gewinnklassen. Der Jackpot, der bei sieben richtigen Zahlen ausgezahlt wird, hat natĂŒrlich die geringste Gewinnchance. 1 zu 95.344.200 lautet die Gewinnchance auf den Jackpot, damit es wahrscheinlicher beim Eurojackpot den Jackpot zu knacken, als beim Lotto. Ab drei richtigen Zahlen darf sich der Spieler ĂŒber einen Gewinn freuen. Eine Niete entspricht dementsprechend weniger als drei richtigen Zahlen. Gerundet liegt die Wahrscheinlichkeit einer Niete bei 96,21 Prozent.

Die wahrscheinlichste Gewinnklasse (zwei aus 50 und eine Eurozahl) hat eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 zu 42. Das entspricht einer Wahrscheinlichkeit von etwa 2,38 Prozent. Wenn ein Spieler einen kompletten Schein spielt, liegt die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinn bei circa 20 Prozent.

Zusammenfassend kann man die Lotterie Eurojackpot nur jedem Lottospieler empfehlen. Es locken hohe Jackpots durch die vielen TeilnehmerlÀnder und die Gewinnchancen stehen deutlich besser als bei Lotto 6 aus 49. Jeden Freitag werden neue Gewinnzahlen bei Eurojackpot gezogen. Und jeder Tipp hat die Chance auf einen Millionengewinn.
Wer dabei sein will, muß nur rechtzeitig seinen Spielschein abgeben.

Anzeige
Sat-Flachantennen.de