Die Grenzen der Martingale Strategie

Auch wenn das Roulette Spiel, als eines der populärsten Glücksspiele der Welt, insgesamt recht einfache Spielregeln besitzt, gibt es mehrere Strategien, die die Spieler am Roulette-Tisch immer wieder einsetzten, um zu den allerbesten Ergebnissen, also Gewinnen, zu kommen. Die wohl bekannteste Strategie wird Martingale Strategie genannt und es gibt u.a. auch noch eine Paroli Strategie, die Fibonacci Strategie und die Progression d’Alembert Strategie. Wenn du also in einem online casino echtgeld Roulette spielst, wirst du früher oder später mit diesen konfrontiert werden, wenn du groß gewinnen möchtest.

Die beliebteste Strategie ist, wie gesagt, die Martingale Option. Diese Strategie wird auch Verdopplungs-Strategie genannt und die Varianten sind eine sogenannte Super-Martingale oder die umgekehrte Martingale Strategie. Bei Rot-Schwarz oder Gerade-Ungerade, 1-18 oder 19-36er Wetten also denen mit einer 50% Gewinnchance, setzt man einen gewissen Anfangswert ein. Nehmen wir als Beispiel einmal 20 Euro. Du setzt diese ein und gewinnst 20 Euro. Den Gewinn setzt du sofort wieder ein, nämlich dann 20 Euro, um weiterhin zu gewinnen. Solltest du jedoch verlieren, musst du deinen Einsatz verdoppeln, also 40 Euro einsetzen. Verlierst du wieder, ist der Einsatz 80 Euro. Theoretisch wirst du irgendwann gewinnen, egal ob du zwischendurch einige Runden kein Glück hattest. Nachdem du nach deinem ersten Einsatz schon gewonnen hast, wird dein nächster Einsatz doppelt so groß sein. So wird dein Gewinn schnell groß.

Einschränkungen der Martingale Strategie

Eine Einschränkung ist hierbei jedoch die Null auf dem Roulette-Kessel (oder bei Roulette Varianten, wie dem American Roulette, sogar eine zusätzliche Doppelnull). Der Hausvorteil des Casinos wird hiermit natürlich größer und die Strategie ist nicht mehr so perfekt, wie sie scheint. Außerdem schreiben die Casinos an den Roulette-Tischen maximale Einsätze vor. Auch wenn du deiner Strategie folgst, und deinen hohen Einsatz nach deinem Verlust einsetzen möchtest, kannst du das vielleicht nicht tun, weil der Tisch sein Limit erreicht hat. So kannst du schlicht und einfach deinen Einsatz nicht einfach so verdoppeln und die Strategie endet da.

Außerdem hast du selbst ja keine unlimitierten Einsatz-Möglichkeiten, womit du auch an die Grenzen der Martingale Strategie stößt. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem du einen so hohen Einsatz tätigen müsstest, für den du einfach nicht genug Geld hast oder dieser ist wiederum höher als das Tischlimit, genau. Die Verdoppelung deines Einsatzes wird schnell so groß, wie du es kaum durchdenken kannst.

Ein Rechenbeispiel dazu:

Dein Einsatzlimit, das du dir gesetzt hast (oder ganz einfach das Geld, was du eingezahlt hast und zur Verfügung hast) sind €1000. Das hört sich viel an, wenn du mit €10 Einsätzen beginnst, ja. Das sind 100 Teile, also es sollte für 100 Wetten reichen, aber hier siehst du, wie schnell die €1000 weg sein können:

  • Du verlierst die erste Runde mit €10 Einsatz, nun hast du €990
  • Du verlierst die zweite Runde mit €20 Einsatz, nun hast du €970
  • Du verlierst die dritte Runde mit €40 Einsatz, nun hast du €930
  • Du verlierst die vierte Runde mit €80 Einsatz, nun hast du €850
  • Du verlierst die fünfte Runde mit €160 Einsatz, nun hast du €690
  • Du verlierst die sechste Runde mit €320 Einsatz, nun hast du €370
  • Dein Einsatz in der siebten Runde sollte nach der Martingale Strategie nun $640 sein, jedoch hast du nicht mehr genug von deinen €1000 übrig, um den Einsatz zu tätigen. Und hier bist du am Ende der Strategie angekommen.

Es ist zwar nicht so wahrscheinlich, 6 Mal in der Reihe zu verlieren, jedoch ist es durchaus möglich und kann in jedem Echtgeld Casino passieren und das öfters, als du denkst. Die Martingale Strategie ist interessant, hat jedoch ihre Grenzen, wie du hier gesehen hast.

Kommentare sind geschlossen.