Die unglaublichen Quoten bei EuroJackpot

Oder: Warum man Zahlenreihen nicht tippen sollte, wenn man hohe Gewinnquoten haben möchte.

Seit mehreren Wochen kämpfen die Lottospieler europaweit nun schon darum, endlich den EuroJackpot zu knacken. Und seit mehreren Ziehungen lohnt sich das richtig für die Mitspieler, denn der Jackpot hat die nach Spielregeln höchstmögliche Summe von 90 Millionen Euro und wartet nur darauf geknackt zu werden. Es gibt bereits seit 2013 keine Zwangsausschüttung des Jackpots mehr. Solange dieser nicht geknackt wird, gibt es jeden Freitag aufs Neue die Chance auf den großen Geldregen.

Anzeige

Und da der Jackpot – wie gesagt – nicht über diese 90 Mio. € steigen kann, wirken sich sämtliche Gelder der Mitspieler auch auf die unteren Gewinnränge aus. So war es nie so leicht, mehrfacher Millionär zu werden. Man muß nur bei EuroJackpot mitspielen.

Bei der letzten Ziehung am Freitag, den 15.06.2018 warteten neben den 90 Millionen Euro in der höchsten Gewinnklasse auch unglaubliche 23 Millionen Euro in der Gewinnklasse 2 auf einen Gewinner. Das bedeutet, auch mit nur 5 Richtigen und 1 korrekten Eurozahl (statt 2 korrekten Eurozahlen für die Gewinnklasse 1) hätte man diese 23 Millionen Euro abkassieren können. Das gibt es so schnell bei keiner anderen Lotterie.

Die unglaublichen Gewinnquoten

Diese Gewinnaussichten sorgten für ein regelrechtes Lottofieber in ganz Europa, denn EuroJackpot wird ja bekanntermaßen in 18 Ländern Europas gespielt. Jeder wollte gern entweder die 90 Mio. € oder „zumindest“ die 23 Mio. € im zweiten Gewinnrang abkassieren. Doch was dann passierte, sorgte für großes Erstaunen.

Als am Freitag Abend die Gewinnzahlen ermittelt wurden, konnten sich Lotto-Kenner bereits ausmalen, was passieren würde. Es wurden folgende Zahlen gezogen: 1, 5, 7, 9, 21 und die Eurozahlen 3, 10.

Jeder halbwegs begabte Grundschüler erkennt darin die fast vollständige Zahlenreihe der ungeraden Zahlen von 1 bis 9. Nur die 3 fehlt und die 21 tanzt dafür aus der Reihe, wobei diese auch wieder eine ungerade Zahl ist. Man konnte also davon ausgehen, daß es sehr viele Gewinner geben würde. Und so kam es auch.

Der EuroJackpot wurde nicht geknackt. Am nächsten Freitag besteht also wiederum die Möglichkeit auf die 90 Millionen Euro im höchsten Gewinnrang.

Jetzt EuroJackpot spielen*

Doch gleich 28 Spieler hatten die Gewinnklasse 2 erreicht und mussten die 23 Millionen Euro unter sich aufteilen. Das bedeutete für jeden Gewinner nur die verhältnismäßig mickrige Summe von rund 850.000 EUR. Das ist unbesehen viel Geld, und das dürfte trotz des exorbitant hohen Immobilienpreise sogar für ein mittleres Haus in einer deutschen Großstadt reichen. Trotzdem, verglichen mit den möglichen 23 Millionen Euro ist das geradezu lächerlich wenig Geld.

Da haben diese 28 Lottospieler die einmalige Chance auf 5 Richtige plus 1 Eurozahl bei EuroJackpot, diese Chance werden sie sicherlich nur ein einziges Mal im Leben haben, und dann gewinnen sie vergleichsweise so wenig Geld. Die werden sich sicherlich grün und blau ärgern.

Clever tippen

Man kann nur immer wieder davon abraten, irgendwelche Zahlenreihen, Geburtstagsdaten oder gar Muster auf dem Spielschein anzukreuzen. Solche Zahlen finden sich immer wieder unter den beliebtesten Zahlen, die von den Lottospielern getippt werden. Doch das bedeutet im Umkehrschluß auch miese Gewinnquoten.

Wer solche Zahlen bewußt vermeidet und damit clever tippt, der kann im Fall der Fälle davon ausgehen, daß er seinen Gewinn nicht mit 27 anderen Lottospielern teilen muß. Und das wollen doch alle.

Anzeige