Welche rechtlichen Anforderungen bestehen für einen Online Slot?

In den letzten Jahren konnten die Online Slots immer weiter an Beliebtheit gewinnen. Schließlich bedarf es beim Online Casino keinen langen Weg zur Spielhalle, auch die Platzwahl kann nach eigenen Bedürfnissen getroffen werden. Zusätzlich kommt das tolle Feature der verschiedenen Boni, welche zwar nicht in Spielhallen, jedoch in Online Casinos angeboten werden. Der Vulkan Vegas Bonus ohne Einzahlung ist ein perfektes Beispiel für diese Prämien Vielfalt.

Wer reguliert das Glücksspiel?

Damit es beim Spiel ums Geld nicht zu gravierenden Fehlern kommen kann, wird jedes seriöse Online Casino von einer entsprechenden Behörde reguliert. Anhand der Lizenz des Anbieters können Sie erkennen, welche Behörde für die Überwachung des Angebots verantwortlich ist. In der Regel besitzen die meisten Anbieter eine Lizenz aus Malta, Gibraltar oder Curacao.

Doch was genau wird hier eigentlich überwacht? Die größte Aufgabe der  Lizenzgeber liegt darin, die alltäglichen Abläufe des Casinos zu überprüfen. Hierzu zählt unter anderem, dass die Kunden ausreichend verifiziert und gewisse Steuern abgeführt wurden. Im allgemeinen zählt: Alle Regeln der Behörde und des Landes, in dem der Anbieter registriert ist, müssen eingehalten werden.

Damit die schwarzen Schafe der Branche keine Chance haben, ist eine regelmäßige Kontrolle durch die regulierenden Behörden unabdingbar. Wer nicht ins Raster fällt, verliert seine Lizenz. Somit können Nutzer in der Regel sicher sein, dass ein Casino mit entsprechendem Zertifikat in jedem Fall vertrauenswürdig ist.

Der Zufallsgenerator

Ein Spielautomat ist nicht manipulierbar. Zwar bestehen noch heute einige Casino-Fans darauf, dass sie den Automaten durch bestimmte Handlungen beeinflussen können – dem ist allerdings nicht so. Schließlich arbeitet – egal ob analoger oder Online Slot – ein Zufallsgenerator im Hintergrund. Dieser löst einen Gewinn stets zufällig aus, eine Beeinflussung des Automaten ist somit so gut wie nicht möglich.

Die Hersteller der Slots müssen in regelmäßigen Abständen unter Beweis stellen, dass der Zufallsgenerator auch tatsächlich korrekt arbeitet. Schließlich ist er das Herzstück des Systems und darf in keinem Fall ausfallen. Nur so ist sichergestellt, dass jeder Nutzer mit den gleichen Chancen spielen kann.

Wird die RTP eingehalten?

Die RTP gibt es einen besonders wichtigen Wert an, wenn es um Casino Slots geht. Der englische Begriff „return to player“ lässt sich wortwörtlich mit den Worten „zurück zum Spieler“ übersetzen. Im Grunde bedeutet dies, wie viel Prozent der Einsätze auch wieder an die Nutzer des Slots ausgezahlt werden. Im Normalfall liegt dieser Wert bei um die 95 Prozent.

Wenn die Gesamtzahl der Spieler also 100 Euro im Slot umsetzen, werden gleichzeitig wieder 95 Euro ausgegeben. Der Gewinn des Casinos besteht dann letztendlich aus der Differenz der beiden Beträge. Damit hier nicht getrickst werden kann, ist es besonders wichtig, die RTP regelmäßig zu überwachen. Schließlich könnte es hier zu riesigen Verlusten seitens der Nutzer kommen, wenn der Anbieter falsche Angaben trifft.

Die regulierenden Behörden sind daher angehalten, RTP-Werte in regelmäßigen Abständen zu überprüfen. Dies geschieht in engmaschigen Kontrollen, welche mit größter Sorgfalt durchgeführt werden. Somit ist die Korrektheit der angegebenen Daten sichergestellt.

Gibt es einen Panik-Button?

Seitdem der neue Glücksspielstaatsvertrag in Kraft getreten ist, muss jeder Online Slot einen gewissen „Panik-Button“ besitzen. Wer auf diesen Button klickt, wird umgehend für 24 Stunden vom Spielangebot ausgeschlossen. Diese Neuerung ist ein großer Schritt in Richtung Schutz der gefährdeten Spieler. Schließlich gilt es unbedingt, die Spielsucht zu bekämpfen. Die neue Regel wurde daher in die aktuelle Verordnung mit eingenommen.

Maximaler Einsatz: 1 Euro pro Spin

Ebenfalls neu in die Regeln aufgenommen, wurde der maximale Einsatz von einem Euro pro Spin. Casinos, die sich an den neuen Glücksspielstaatsvertrag halten, dürfen nicht mehr als einen Euro pro Spin akzeptieren. Somit wird sichergestellt, dass gefährdete Spieler keine zu hohen Verluste verzeichnen können.

Ist der Spieler tatsächlich verifiziert?

Wichtig ist außerdem, dass jeder Nutzer zweifelsfrei identifiziert ist. Somit kann ausgeschlossen werden, dass sich eine einzelne Person gleich mehrfach beim selben Anbieter registrieren kann. Die Verifikation kann mehrere Stufen durchlaufen und im Detail unterschiedlich aussehen.

Zu Beginn ist es in jedem Fall notwendig, die persönlichen Angaben des Nutzers abzufragen. Im weiteren Verlauf kann gefordert werden, Bilder von Ausweisdokumenten hochzuladen. Somit ist sich der Anbieter in jedem Fall sicher, wer genau der angemeldete Kunde tatsächlich ist.

Slots und Sportwetten werden künftig getrennt

Laut dem neuen Glücksspielstaatsvertrag ist außerdem das sogenannte “Cross Marketing” untersagt. Das bedeutet, dass die Nutzer dasselbe Guthaben, welches für Sportwetten genutzt wird, nicht für den Einsatz in Online Slots anwenden dürfen. Somit mussten die meisten Anbieter ein System einführen, in dem es mehrere verschiedene Guthaben zu finden gibt. Somit ist die Trennung erfolgreich und das Casino hat keine Konsequenzen zu befürchten.

Automaten im Grunde sicher

Dank der akribischen Arbeit der Behörden lässt sich abschließend festhalten, dass so gut wie jeder Online Slot hohen Sicherheitsbestimmungen unterliegt. In regelmäßigen Abständen wird überprüft, ob die Angaben der Casinos und Slot-Entwickler auch wirklich den Tatsachen entsprechen.

Da die Anbieter rund um die Uhr mit einer Kontrolle rechnen müssen, ist die Risikobereitschaft, Tricks anzuwenden, vergleichsweise gering. Zu groß ist die Furcht vor Sanktionen seitens der Behörden. Als Nutzer eines Online Casinos sind Sie also so gut wie immer auf der sicheren Seite. Von daher wünschen wir viel Spaß und vor allem Glück am nächsten Slot!

Kommentare sind geschlossen.