Ist dein Bankkonto bald nicht mehr kostenlos? Dann wechsle die Bank!

Banken und Sparkassen wollen die kostenlosen Girokonten abschaffen.

Kosten fürs Abheben, fürs Überweisen, für Kredit- und Giro-Card und Gebühren für die Kontoführung. Beim Erfinden von immer neuen Gebühren und Kosten für die Kunden sind die Banken und Sparkassen sehr kreativ.
Wenn sie dies nur auch beim Verbessern des eigenen Service währen. Doch statt mehr Leistung gibt es im Denken vieler Geldinstitute immer nur mehr Kosten. Das wird sich auf lange Sicht rächen.

Anzeige

Banken drehen an der Gebührenschraube

Von seiner Bank hört ein Kunde in der Regel nur …weiterlesen →

netbank führt Kontogebühren fürs Girokonto ein.

Ab 01. April 2017 ist das kostenlose Girokonto der netbank Geschichte.

Leider ist das kein verfrühter April-Scherz. Die netbank Bank beerdigt zum 01. April 2017 das bisher kostenlose Girokonto. Damit wird der Kreis der Anbieter von kostenlosen Girokonten wieder ein Stück kleiner.

Neue Kontoführungsgebühren

Ab 01. April 2017 müssen netbank Kunden für ihr bisher kostenloses Girokonto mindestens 1 Euro pro Monat bezahlen. Das jedoch nur, wenn sie einen regelmäßigen Einkommenseingang auf dem Konto haben. Sonst sind die ab April zu zahlenden Gebühren noch höher.

Konditionen ab 01.04.2017 für das netbank Girokonto:

  • 1 Euro pro Monat Kontoführungsgebühren und kostenlose giroCard (früher
…weiterlesen →

Postbank denkt über Negativzinsen für Sparer nach.

Die Niedrigzinsen könnte die Postbank zu ungewöhnlichen Maßnahmen zwingen.

Die Niedrigzinspolitik der Notenbanken könnte jetzt auch ganz direkt Auswirkungen auf die Kunden der Postbank haben. Das bei vielen beliebte „kostenlose Girokonto“ könnte bald Geschichte sein.

Neues Preismodell

Die EZB verlangt von Banken, die ihr Geld bei der Notenbank parken, Negativzinsen. D.h. die Banken müssen für Guthaben bei der EZB Zinsen zahlen. Diese Kosten könnte die Postbank demnächst an ihre Kunden weitergeben. Derzeit denkt man im Management der Bank über ein neues Preismodell nach. Spätestens im Jahr 2017 soll dies an den Start gehen.

Kostenloses Konto

In früheren Zeiten nutzte die …weiterlesen →

BGH-Urteil zu Bankgebühren

Banken dürfen keine „allgemeinen“ Gebühren erheben.

Sparkassen und Banken, die keine kostenlosen Girokonten anbieten, sind meist sehr kreativ, wenn es darum geht, sich von ihren Kunden bezahlen zu lassen. Da werden gern einmal Gebühren berechnet für Sachen, die eigentlich im ureigensten Interesse der Bank liegt. So u.a. auch für Einzahlungen und Auszahlungen von Bargeld am Bankschalter.

Ein- und Auszahlungen sind die rudimentären Aufgaben einer Bank oder Sparkasse. Ohne das Geld ihrer Kunden könnte eine Bank gar nicht ihre Geschäft betreiben. Und irgendwie muß das Geld der Kunden ja aufs Konto kommen. Das geht per online Überweisung, aber natürlich auch per …weiterlesen →

Strafzinsen für Privatkunden

Erste Bank führt Strafzinsen auf Guthaben ein.

Der Damm ist gebrochen. Das bislang Undenkbare wird damit immer wahrscheinlicher. Erste Banken verlangen Strafzinsen auf Einlagen von Privatkunden. Die Skatbank hat den Anfang gemacht und weitere Banken könnten dem Beispiel folgen.

Die Deutsche Skatbank aus Thüringen ist eine Zweigniederlassung der VR-Bank Altenburger Land eG. Seit dem vergangenen Sonnabend verlangt sie auf große Summen auf Tagesgeldkonten und normalen Girokonten einen Strafzins von 0,25 Prozent von ihren Privatkunden. Damit hat sie ein Tabu gebrochen. Und nach den Einschätzungen von Finanz-Experten könnten diesem Beispiel schnell auch andere Geldhäuser folgen, auch wenn der Raiffeisen- und Volksbanken-Verband …weiterlesen →