Kommt es zu EngpÀssen beim Bargeld?

Streik der Geldkuriere sorgt fĂŒr Probleme bei der Bargeld Versorgung.

Deutschland ist das Land des Bargeldes. WĂ€hrend in anderen LĂ€ndern ist bereits seit einiger Zeit völlig normal selbst kleinste BetrĂ€ge, wie bspw. beim Zeitungholen am Kiosk oder in der Eisdiele mit der Karte zu bezahlen, werden hierzulande die meisten ZahlvorgĂ€nge noch immer mit barer MĂŒnze und Euro Scheinen abgewickelt. Die Deutschen hĂ€ngen am Bargeld, Zahlungen per girocard (frĂŒher EC Card), Kreditkarte oder gar ganz neumodisch per App ĂŒber das Smartphone bleiben rar. Zwar haben in den letzter Zeit auch die Discounter, wie Lidl und Aldi technisch nachgerĂŒstet und können nun …weiterlesen →

Ist dein Bankkonto bald nicht mehr kostenlos? Dann wechsle die Bank!

Banken und Sparkassen wollen die kostenlosen Girokonten abschaffen.

Kosten fĂŒrs Abheben, fĂŒrs Überweisen, fĂŒr Kredit- und Giro-Card und GebĂŒhren fĂŒr die KontofĂŒhrung. Beim Erfinden von immer neuen GebĂŒhren und Kosten fĂŒr die Kunden sind die Banken und Sparkassen sehr kreativ.
Wenn sie dies nur auch beim Verbessern des eigenen Service wÀhren. Doch statt mehr Leistung gibt es im Denken vieler Geldinstitute immer nur mehr Kosten. Das wird sich auf lange Sicht rÀchen.

Banken drehen an der GebĂŒhrenschraube

Von seiner Bank hört ein Kunde in der Regel nur etwas, wenn sie ihm eine todsichere Anlagemöglichkeit andrehen will. Fragt man jedoch nach …weiterlesen →

Postbank denkt ĂŒber Negativzinsen fĂŒr Sparer nach.

Die Niedrigzinsen könnte die Postbank zu ungewöhnlichen Maßnahmen zwingen.

Die Niedrigzinspolitik der Notenbanken könnte jetzt auch ganz direkt Auswirkungen auf die Kunden der Postbank haben. Das bei vielen beliebte „kostenlose Girokonto“ könnte bald Geschichte sein.

Neues Preismodell

Die EZB verlangt von Banken, die ihr Geld bei der Notenbank parken, Negativzinsen. D.h. die Banken mĂŒssen fĂŒr Guthaben bei der EZB Zinsen zahlen. Diese Kosten könnte die Postbank demnĂ€chst an ihre Kunden weitergeben. Derzeit denkt man im Management der Bank ĂŒber ein neues Preismodell nach. SpĂ€testens im Jahr 2017 soll dies an den Start gehen.

Kostenloses Konto

In frĂŒheren Zeiten nutzte die …weiterlesen →

Bundesregierung will Bargeld eindÀmmen

Zahlungen mit Bargeld sollen auf 5.000 Euro begrenzt werden.

Was es in anderen LĂ€ndern bereits gibt, soll jetzt auch in Deutschland eingefĂŒhrt werden. Auch die deutsche Bundesregierung will Bargeldzahlungen begrenzen. KĂŒnftig soll fĂŒr solche GeschĂ€fte eine Obergrenze von 5.000 Euro gelten.

Italien und Frankreich

Italien hat Bargeldzahlungen schon lĂ€nger begrenzt, auch in Frankreich gilt solch eine Regelung. In Italien sind Zahlungen mit Bargeld ĂŒber 3.000 Euro grundsĂ€tzlich verboten. In Frankreich gibt es eine Grenze von 1.000 Euro, GeschĂ€fte unter Privatleuten sind von der BeschrĂ€nkung allerdings ausgenommen.

5.000 Euro Grenze

In Deutschland sollen, wenn nach den WĂŒnschen der Bundesregierung geht, kĂŒnftig …weiterlesen →

BGH-Urteil zu BankgebĂŒhren

Banken dĂŒrfen keine „allgemeinen“ GebĂŒhren erheben.

Sparkassen und Banken, die keine kostenlosen Girokonten anbieten, sind meist sehr kreativ, wenn es darum geht, sich von ihren Kunden bezahlen zu lassen. Da werden gern einmal GebĂŒhren berechnet fĂŒr Sachen, die eigentlich im ureigensten Interesse der Bank liegt. So u.a. auch fĂŒr Einzahlungen und Auszahlungen von Bargeld am Bankschalter.

Ein- und Auszahlungen sind die rudimentĂ€ren Aufgaben einer Bank oder Sparkasse. Ohne das Geld ihrer Kunden könnte eine Bank gar nicht ihre GeschĂ€ft betreiben. Und irgendwie muß das Geld der Kunden ja aufs Konto kommen. Das geht per online Überweisung, aber natĂŒrlich auch per …weiterlesen →