0% Kredite für Verbraucher

Die Zinsflaute macht es möglich: Null-Prozent-Kredite für Verbraucher.

Einen Kredit ohne Zinsen zu bekommen, war früher unmöglich. Schon jedes kleine Kind wußte, daß die Bank Zinsen berechnet, wenn man sich von ihr Geld leiht. Von diesem Geld lebte die Bank und bezahlte ihre Mitarbeiter.

Anzeige

Kredite früher

Wer also einen Kredit aufnahm, mußte zusätzlich zu dem Geld, was er in monatlichen Raten über mehrere Jahre an die Bank zurückzahlte, ordentliche Zinsen zahlen. Zinsen von 6 bis 9 Prozent pro Jahr waren keine Seltenheit. Die Höhe dieser Zinsen …weiterlesen →

Bundesregierung will Bargeld eindämmen

Zahlungen mit Bargeld sollen auf 5.000 Euro begrenzt werden.

Was es in anderen Ländern bereits gibt, soll jetzt auch in Deutschland eingeführt werden. Auch die deutsche Bundesregierung will Bargeldzahlungen begrenzen. Künftig soll für solche Geschäfte eine Obergrenze von 5.000 Euro gelten.

Italien und Frankreich

Italien hat Bargeldzahlungen schon länger begrenzt, auch in Frankreich gilt solch eine Regelung. In Italien sind Zahlungen mit Bargeld über 3.000 Euro grundsätzlich verboten. In Frankreich gibt es eine Grenze von 1.000 Euro, Geschäfte unter Privatleuten sind von der Beschränkung allerdings ausgenommen.

5.000 Euro Grenze

In Deutschland sollen, wenn nach den Wünschen der Bundesregierung geht, künftig …weiterlesen →

Erste Städte wollen das Kleingeld abschaffen

Die Händler in Kleve wollen 1- und 2-Cent-Münzen aus dem Handel verbannen.

Viele Menschen sind durch das Kleingeld des Euro genervt. Am liebsten würden sie die 1 Cent und die 2 Cent-Münzen aus dem Umlauf ziehen und für immer verbannen. Was im Ausland schon länger praktiziert wird, versuchen jetzt auch erste Städte in Deutschland.

Cent-Münzen im Ausland unbeliebt

Schon lange werden die kleinen Cent-Münzen von den Menschen verschmäht. Besonders in Ländern, die es vor der Euro-Währungsunion gewohnt waren mit großen Summen beim täglichen Einkauf umzugehen, konnten sich von Anfang an nicht mit den kleinen Cent-Münzen anfreunden.

In Italien, wo man …weiterlesen →

IBAN für alle.

Ab 01. Februar 2016 ist die alte Kontonummer endgültig Geschichte. Die IBAN wird Pflicht für alle.

Es war ein Sterben auf Raten, doch jetzt kommt das endgültige Ende der alten Kontonummer. Ab kommenden Montag darf nur noch die IBAN für Überweisungen benutzt werden.

Die Kontonummer in Verbindung mit der Bankleitzahl BLZ war Jahrzehnte lang eine der wichtigsten Nummern, die man sich als Bankkunde in Deutschland merken mußte. Nur die PIN für die EC-Karte, die mittlerweile von der girocard abgelöst wurde, hatte eine vergleichbar große Bedeutung. Die Kontonummer war nicht allzu lang und mit etwas Übung konnte sich eigentlich jeder diese …weiterlesen →

Bank rät: „Verkaufen Sie alles!“

Die Börsenexperten der Royal Bank of Scotland raten ihren Kunden zum Verkauf aller Papiere, nur Anleihen solle man behalten.

Das Jahr 2016 könnte durchaus als Katastrophenjahr in die Geschichte eingehen, glaubt man den Anlageexperten der Royal Bank of Scotland (RBS). Die sehen ähnlich verheerende Abzeichen für einen globalen Absturz, wie das zuletzt 2008 der Fall war. Deshalb sollten die Bankkunden möglichst sämtliche von ihnen gehaltene Papiere und Anlageprodukte sofort verkaufen. Lediglich Anleihen mit hoher Qualität sollten im Depot verbleiben.

Globale Deflation

Das ist natürlich eine Hammeraussage einer Bank, die einen nicht unwesentlichen Anteil ihres Gewinns mit der Abwicklung der Börsengeschäfte …weiterlesen →